NET4GAS ernennt neuen CEO

Andreas Rau ist mit Wirkung vom 1. Dezember 2013 neuer CEO und folgt Thomas Kleefuß

Prag, 3. Dezember 2013 Der Aufsichtsrat der NET4GAS r.s.o. hat zum 1. Dezember 2013 Andreas Rau (45) zum neuen Chief Executive Officer des Unternehmens berufen.

Die vorrangige Aufgabe von Andreas Rau wird im Management des weiteren Ausbau des tschechischen Gastransport- und Gasversorgungssystem liegen, das weiterhin als treibende Kraft eine führende Rolle in einer gestärkten zentraleuropäischen Region für den Gashandel einnehmen soll.

„Mit rund 20 Jahren Erfahrung in der Gasindustrie und fortschreitend in leitenden Management Funktionen tätig verfügt Andreas Rau über die richtigen Qualifikationen, um uns in die nächste Wachstums-Phase zu führen der Gestaltung und dem Aufbau eines starken mitteleuropäischen Gasmarktes”, sagte Jaroslava Korpanec, Vorsitzender des NET4GAS Aufsichtsrats. „Im Namen aller NET4GAS Mitarbeiter und den Mitgliedern des Aufsichtsrats möchte ich unseren Dank und unsere Anerkennung an Thomas Kleefuß aussprechen. Er hat mit seinem großen Engagement in den vergangenen acht Jahren und während der Übergangszeit seit dem Eigentümerwechsel hervorragende Arbeit geleistet”, betont Sebastien Sherman, Mitglied des Board of Directors von NET4GAS.

Andreas Rau gilt als anerkannter Experte sowohl in der Gaswirtschaft als auch in der tschechischen Region und seinem Gasmarkt. Als Vorsitzender und Geschäftsführer hat Andreas Rau beim slowakischen Gas-Transitsystembetreiber eustream, der mit dem operativen Geschäft von NET4GAS vergleichbar ist, umfassende Kenntnisse im Gasmarkt erlangt. Zu seinen weiteren Management-Erfahrungen gehört die Mitgliedschaft im Board of Directors bei der SPP a.s. (Slovenský plynárenský priemysel) mit Sitz in Bratislava. In dieser Funktion zeichnete er bis Anfang 2013 für die Gasversorgung & Vertrieb, den Gashandel, die Strom-Vertriebsaktivitäten und die Portfolio-Optimierung verantwortlich.

“Ich freue mich auf meine Führungsrolle in einer der versiertesten Ferngasunternehmen in Europa, und auf die Zusammenarbeit mit unseren starken und langfristig orientierten Investoren Allianz und Borealis Infrastructure”, erklärte Rau. „Ich möchte Thomas Kleefuß für seine inhaltliche Begleitung bei der Amtsübergabe und die vorangegangene Entwicklung dieser starken Organisation danken. Den eingeschlagenen Weg dieser marktorientierten Strategie der NET4GAS sowie den Ausbau des grenzüberschreitenden Gastransportes, um eine sichere und verlässliche Gasversorgung in Europa sicherzustellen, werde ich weitergehen.

Nach dem erfolgreichen Verkauf an die Allianz Capital Partners (ACP) und Borealis Infrastructure, als Teil des laufenden Desinvestitionsprogramms der  RWE Konzern-Muttergesellschaft, hat sich Thomas Kleefuß entschieden NET4GAS verlassen. Die Transaktion wurde im März angekündigt und im Sommer 2013 erfolgreich geschlossen. „Meine Mission ist erfüllt. Es war keine leichte Entscheidung für mich, aber nach acht erfolgreichen Jahren und dem Erreichen dieses Meilensteins war die richtige Zeit für einen Wechsel im Management gekommen. Ich wünsche Andreas Rau alles Gute für die Umsetzung der nächsten Wachstumsphase des Unternehmens”, sagte Kleefuß.

Zunächst als Chief Financial Officer ( CFO) und später CEO und Vorsitzender des Vorstands hat Thomas Kleefuß NET4Gas zu einen nachhaltig eigenständigen Gas Transmission System Operator (TSO) entwickelt. Während seiner Amtszeit hat er die entscheidenden Investitionsprojekte, wie beispielsweise die GAZELLE-Pipeline und Stork-Pipeline (Polen-Anbindung), verantwortet.

“Damit hat NET4GAS gemäß unserer Unternehmensmaxime „Connecting Markets“ gezeigt, dass wir verlässlich auf Marktbedürfnisse reagieren, ja sie sogar aktiv mitgestalten  –  und haben mit unserem Netz, eine „Drehscheibe für die Gasmärkte in West und Zentraleuropa” entwickelt. Diese strategische Ausrichtung ist ein auch ein besonderer Verdienst von Thomas Kleefuß”, sagte Ing. Radek Benčík, COO und Managing Director von NET4GAS.

Einer der wichtigsten Schritte in Richtung eines größeren und effizienteren europäischen Gasmarktes ist die Schaffung eines funktionieren grenzüberschreitenden Gasmarktes. Eine derartige Marktintegration trägt nicht nur zur Sicherung der Energieversorgung bei, sondern erzeugt durch größere Wettbewerbskräfte auch für niedrigere Gaspreise in den regionalen Volkswirtschaften. So tritt NET4GAS verstärkt für den Zusammenschluss der Gasmärkte Tschechien, Slowakei, Österreich und der übrigen Vysehrad Staaten Polen und Ungarn mit dem zentralen Gashandelspunkt in Baumgarten ein. Das Design und die Implementierung eines zentralen europäischen Gasmarkts wird eines der wichtigsten Herausforderungen in den kommenden Jahren von Andreas Rau.

Vita Andreas Rau (45):

Andreas Rau studierte Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum  und Europastudien an der RWTH in Aachen. Seine Karriere in der Energiebranche begann 1997 bei der Ruhrgas AG Andreas Rau CEO  Net4GasTechnische System Design in Essen. Nach verschiedenen Positionen im technischen und kommerziellen Gastransportmanagement bei der E.ON Ruhrgas AG wurde er zum Mitglied des Board of Directors der eustream a.s. in Bratislava im Jahr 2006, wo er später den Vorsitz des Board of Directors übernahm. Bis zum Ende des Jahres 2011 entwickelte er eustream zu einem eigenständigen und unabhängigen Transmission System Operator (TSO), bezogen auf das Transportvolumen zu einer der größten Gasnetzbetreiber in der EU gehört. Im Frühjahr 2012 wurde Andreas Rau zum Mitglied des Board of Directors der SPP a.s. (Slovenský plynárenský priemysel) in Bratislava. In dieser Funktion zeichnete er bis Anfang 2013 für die Gasversorgung & Vertrieb, den Gashandel, die Strom-Vertriebsaktivitäten und die Portfolio-Optimierung verantwortlich.

 

Vita Thomas Kleefuß (55):

Thomas Kleefuss studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Seine Karriere begann er 1990 als Controller und später als leitender Revisor bei der DEMINEX GmbH in Essen. 1996 Thomas Kleefuß CEO  Net4Gasging er nach Ägypten, wo er in Kairo die Upstream-Aktivitäten für DEMINEX und später für RWE Dea als Finanzmanager verantwortete. Dann, im Jahr 2000 wurde er Leiter der Vermarktung von Erdöl und Erdgas bei der RWE Dea AG in Hamburg. Hier zeichnete er für das Marketing und den Handel der nationalen und internationalen Reserven von RWE Dea verantwortlich. Von 2004 an bekleidete er die Position des Leiters für Gasankauf für die Region West bei der RWE Energy AG und war für den Einkauf von Erdgas aus Norwegen und den Niederlanden für den kontinentalen Markt von RWE verantwortlich. Von 2006 bis 2013 war er Vorsitzender der Geschäftsführung von der NET4GAS s.r.o. in Prag. Thomas Kleefuß verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Öl- und Gasindustrie, in der er in verschiedenen Leitungsfunktionen in den Bereichen Finanzen und Handel mit Erdöl und Erdgas tätig is

 

Über Allianz Capital Partners:

Allianz Capital Partners (ACP) ist die konzerneigene Investitionsplattform für alternative Anlageformen der Allianz SE, mit einem Investitionsvolumen von circa 8,5 Milliarden Euro. Bei ihrer Anlagestrategie achtet ACP insbesondere darauf, für die langfristigen Verbindlichkeiten aus dem Lebensversicherungsgeschäft der Allianz Gruppe passgenaue Vermögensgegenständen zu finden, die langfristige, stabile, inflationsgeschützte Mittelzuflüsse generieren, z.B. Investitionsgelegenheiten im Infrastrukturbereich und bei erneuerbaren Energien.

Die Allianz ist zusammen mit ihren Kunden und Vertriebspartnern eine der stärksten Finanzgemeinschaften. Rund 78 Millionen Privat- und Unternehmenskunden setzen auf Wissen, globale Reichweite, Kapitalkraft und Solidität der Allianz, um finanzielle Chancen zu nutzen, Risiken zu vermeiden und sich abzusichern.

Über Borealis Infrastructure:

Borealis Infrastructure ist führend im Bereich der Infrastrukturdirektinvestitionen und verfügt über ein Jahrzehnt an Anlageerfahrung. Borealis verwaltet circa 10 Milliarden CAD des OMERS Eigenkapitals durch Investitionen in ein diversifiziertes Portfolio großer, stabiler Infrastrukturaktiva, die starke Mittelzuflüsse generieren, u.a. im Energie- und Transportsektor sowie im Bereich staatlich regulierte Dienstleistungen. Sie ist in Toronto, London und New York vertreten. Borealis ist die Infrastrukturinvestmentgesellschaft der OMERS, einem der größten kanadischen Rentenfonds mit Nettovermögenswerten in Höhe von mehr als 60 Milliarden CAD und AAA-Rating. Weitere Informationen finden Sie unter www.borealis.ca oder www.omers.com

 

Empfehlen/Bookmark

Kommentar schreiben